Doc 2.7

Neues in Version 2.7

NUKI Smart Lock Integration

Diese Funktion ermöglicht Ihnen das Integrieren von elektronischen Türschlössern des Herstellers Nuki. Egal ob es sich um einen Neubau oder eine Nachrüstlösung handelt, kann ein Nuki Smart Lock ganz einfach über die dazugehörige Bridge in Ihr evon Smart Home integriert werden. Diese muss sich lediglich im selben Netzwerk wie der evon Smart Home Controller befinden und schon können Sie Ihre Tür aus der Ferne Steuern und den Status abfragen.

Integration von Projektoren über PJLink
Über die neue Projektor App können alle Beamer mit dem PJ-Link Protokoll in Ihr evon Smart Home integriert werden. Dies ermöglicht beispielsweise das Vordefinieren von Favoriteneinstellungen, die wiederum über Szenen gesteuert werden können.
Integration von dynamischen Modbus RTU Geräten
Die Erweiterung der bestehenden Modbus App ermöglicht Ihnen nun auch das Integrieren von Geräten mit Modbus RTU Protokoll. Die Kommunikation erfolgt über eine RS485 Schnittstelle und ermöglicht das Schreiben und Lesen der Modbus Register. Diese Daten können auch beispielsweise in einem Logikprogramm weiterverarbeitet werden.
Weiteres
  • Jahreskalender hinzufügen von/bis
  • Szenen Icon/Farbe ändern
  • Digitaler Ausgang über Szene sperren/entsperren
  • Diverse Verbesserungen und Fehlerbehebungen

Einleitung

Mit evon Smart Home holen Sie die modernste Hausautomatisierung direkt zu sich nach Hause! Damit Ihr Projekt einfach gelingt, helfen wir Ihnen hier bei Ihrer Planung. Bevor Sie sich den Detailinformationen in der Dokumentation widmen, möchten wir Ihnen erst eine grobe Übersicht über die Funktionsweise des evon Smart Home Systems geben.

Entsprechend Ihrer Wünsche an die Steuerung benötigen Sie unterschiedliche evon Smart Home Module (Lichtmodul, Jalousiemodul, …), je nach Anwendungszweck bzw. Funktion stehen dafür verschiedenste Module zur Verfügung. Mit den eigenintelligenten evon Smart Home Modulen können Sie so schon Zentralfunktionen wie „Alle Lichter AUS“ nutzen. Die gesamte Funktionsvielfalt der Steuerung eröffnet sich aber erst mit dem evon Smart Home iX800 Controller. Der Controller ermöglicht Ihnen die Konfiguration und Steuerung über Smartphone, Tablet und PC.

Die Module werden in einem oder mehreren Schaltschränken untergebracht und müssen gegenüber einer konventionellen Elektroinstallation anders angeschlossen und verdrahtet werden. An den Ausgängen der Module werden die Verbraucher angeschlossen, an den Eingängen ein oder mehrere Taster. Anders als bei einer konventionellen Elektroinstallation werden die Taster also nicht dazu verwendet direkt mit 230V einen Verbraucher ein- und auszuschalten, sondern um ein evon Smart Home Modul anzusteuern. Da die Leerverrohrung und das Einziehen der Kabel meist nicht mit dem Aufbau des Schaltschranks und der Inbetriebnahme der Steuerung zusammenfällt, ist eine genaue Planung der Verkabelung für Verbraucher und Taster immens wichtig. Darum beschreibt der erste Teil unserer Dokumentation detailliert die dazu nötigen Schritte.

Vor der Installation

Hier finden Sie alle erforderlichen Informationen zur Installation Ihres evon Smart Home

Planung

Für die Umsetzung Ihres Smart Home Projektes mit evon Smart Home sollten Sie ein paar Dinge beachten. Sie können die folgenden Punkte für Ihr evon Smart Home selbst ermitteln und mit dem Ergebnis zum evon Smart Home Partner Ihrer Wahl gehen bzw. wird Ihnen dieser auch gerne bei diesen Schritten beraten und begleiten.

Am Anfang war der Plan – Was soll mein Haus können? Anhand des Einreichplans sollten Sie sich am besten pro Geschoss und Raum folgendes überlegen:

  • Wo werden die Elektroverteiler platziert?
  • Anzahl der elektrisch betriebenen Jalousien und welche Art (Standard oder mit 24 V Wendeschaltung).
  • Anzahl der separat schaltbaren Lichtkreise und welche Art (Standard über Lastrelais, integriertes Lastrelais oder Dimm Funktion).
  • Anzahl der Raumregelzonen für Temperaturregelung (Anzahl der Heizkreise pro Raumregelzone ist dabei nicht relevant).
  • Anzahl der Sonderfunktionen über Ein- und Ausgänge (z.B. Türklingel, Alarmlicht, Fensterkontakte, Bewegungsmelder, Kamera, Audio, …).

Einkaufswagen

Zu allererst sollten Sie sich darüber Gedanken machen Was Sie Wo steuern möchten. In diesem Schritt ist es nicht nötig, Ihnen über das Wie und Wann Gedanken zu machen, denn später lassen sich alle Funktionen über die evon Smart Home App miteinander kombinieren!

Mit dem evon Smart Home Grundrissplan-Powerpoint können Sie den Bedarf an smarten Funktionen ermitteln.

GRUNDRISSPLÄNE – POWERPOINT

Zur Versorgung der Module benötigen Sie ein 24 V Netzteil und zur Steuerung mittels mobiler Endgeräte (Tablet, Smartphone) das CPU Modul (HC - iX800).

Beispiel:
Als Beispiel soll uns ein Schlafzimmer im ersten Stock dienen. Es wird uns durch die gesamte Dokumentation begleiten. Das Schlafzimmer zeigt den Vollausbau mit evon Smart Home, damit wir es als Beispiel weiterführend verwenden können.

Verteilerplatzierung

Je nach Platzbedarf und räumlichen Gegebenheiten können Sie alles in einem zentralen Schaltschrank unterbringen oder auch auf Subverteiler aufteilen. Meist ist es sinnvoll, das Untergeschoss, Erdgeschoss und den Außenbereich in einem Verteiler zusammenzuführen, wogegen die Elektrik für das Obergeschoss in einem kleineren Subverteiler im ersten Stock untergebracht wird. Mit Subverteiler können die benötigten Kabellängen und damit der Verkabelungsaufwand stark reduziert werden, auch das Einziehen der Kabel wird vereinfacht.

Für jeden Subverteiler benötigen Sie ein Busverlängerungsmodul, mit dem die evon Smart Home Module zusammengeschlossen werden. Das Busverlängerungsmodul (Sys 1200) benötigen Sie auch beim „Zeilenumbruch“ (einmal für jede Zeile), also wenn Sie in einem Schaltschrank in eine neue Zeile wechseln.

In einem Subverteiler benötigen Sie nicht unbedingt ein weiteres 24V Netzteil. Wenn die Leistung ausreicht, können Sie die Versorgung auch von einem vorhergehenden Verteiler weiterschleifen.

Achten Sie darauf, dass der GND (Masse) – Anschluss aller Netzteile mit dem Erdanschluss (PE) verbunden wird.

Beispiel:
Da sich das Schlafzimmer im ersten Stock befindet, verwenden wir einen Subverteiler. Das Netzteil und der evon Smart Home Controller werden im Hauptverteiler eingeplant, die Busverlängerung sowie die Module für das Schlafzimmer im Subverteiler. Die beiden Verteiler werden mit dem Buskabel (CAT5) und der 24V Versorgung miteinander verbunden.

Jalousien

Die Anzahl und Art der anzusteuernden Beschattungselemente bestimmen, welche Module zur Verwendung kommen. Es ist dabei egal, ob das Beschattungselement ein Rollo, eine Jalousie, ein Raffstore oder eine Markise ist – ausschlaggebend ist, wie das Element angetrieben wird. Verwenden Sie das evon Smart Home Jalousiemodul B1144, wenn der Motor über eine eigene Leitung für AUF und ZU verfügt und mit 230V versorgt wird. Bei einem Motor mit Wendeschaltung ist stattdessen das evon Smart Home Jalousiemodul B1244 zu verwenden. Jedes dieser Module kann zwei Beschattungselemente steuern.

Beispiel:
Im Schlafzimmer gibt es ein Fenster und eine Balkontür, deren Beschattung gesteuert werden soll. Beide Beschattungselemente sind mit einem normalen Motor (AUF / ZU, 230V) ausgestattet. Wir planen daher für die Beschattung ein evon Smart Home Jalousiemodul B1144 ein, wobei der erste Ausgang für die Balkontür und der zweite Ausgang für das Fenster verwendet werden.

Lichtkreis

Für die Beleuchtung ist es notwendig, dass Sie sich die Anzahl, Funktion und die Art des Leuchtmittels überlegen. Am besten Sie zeichnen auf Ihrem Grundriss die Lichtkreise ein und notieren, ob diese jeweils schaltbar oder dimmbar sein sollen. Wenn Sie die Lichtkreise ermittelt haben, sollten Sie sich die Art und Anzahl der Leuchtmittel je Lichtkreis überlegen, diese bestimmen die optimale Modulauswahl:

Für dimmbares Licht benötigen Sie das evon Smart Home Dimmermodul L1424. Je Modul können 2 Lichtkreise gesteuert werden. Zusätzlich zu den Dimmermodulen benötigen Sie für jedes dimmbare Licht noch einen zu Ihrem Leuchtmittel passendes Dimmerpack, Hersteller-Empfehlungen dazu finden Sie unter Fragen & Antworten. Mit dem evon Smart Home Dimmermodul L1424 wird das Dimmerpack mit 0-10V bzw. 1-10V angesteuert, über den Digitalen Ausgang des Dimmermoduls können Sie Ihr Dimmerpack bzw. ein zwischengeschaltetes Relais ein- und ausschalten. Je Modul können 2 Dimmkreise angeschlossen werden.

Für die anderen Lichter benötigen Sie entweder das evon Smart Home Lichtmodul L1244 mit integriertem 230V/16A Relais oder das evon Smart Home Lichtmodul L1144 zum Anschluss von externen Relais für größere Lasten. Die Wahl obliegt bzw. Ihrem Elektriker. Je Modul können 4 Lichtkreise angeschlossen werden.

Beispiel:
Im Schlafzimmer sollen zwei normale und zwei dimmbare Lichtkreise installiert werden.

Die beiden normalen Lichtkreise werden für die Decken- und Terrassenbeleuchtung verwendet, ein evon Smart Home Lichtmodul L1244 (mit 16A Relais) ist hier ausreichend. Am Lichtmodul werden nur zwei der vier Ausgänge benötigt, die anderen Ausgänge können und sollen für andere Räume verwendet werden.

Die beiden dimmbaren Lichtkreise sind jeweils für Leselampen links und rechts neben dem Bett vorgesehen, dafür planen wir ein evon Smart Home Dimmermodul L1424 ein. Zusätzlich verwenden wir je ein Dimmerpack, welche später an die Module angeschlossen werden.

Temperaturregelungen

Zur Temperaturregelung benötigen Sie evon Smart Home Einzelraumregelmodule C1144 oder C1244. Das Modul C1144 wird mit evon Smart Home Raumbediengeräten gesteuert und das Modul C1244 mit PT1000 Sensoren bzw. von einem externen Istwert (z.B. Wert von einem analogen Eingang).

Am evon Smart Home Einzelraumregelmodul C1144 und C1244 können Sie vier Regelungsventile und 4 Raumbediengeräte anschließen, wobei dies 4 getrennten Raumregelzonen entspricht. Je Ausgang können Sie grundsätzlich beliebig viele Ventilantriebe parallel anschließen, begrenzt ist dies nur durch die Belastbarkeit des Relaisausganges. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie in einem Raum aufgrund der Heizungs-Leitungslänge mehrere Heizkreise installieren müssen, der Raum selbst aber eine einzige Zone darstellt und eine konstante Temperaturverteilung aufweisen soll.

Mit dem Modul C1144 benötigen Sie in den Räumen selbst noch Temperaturfühler, damit die Steuerung auch entsprechend regeln kann. Die Temperaturfühler sind schon in unsere Raumbediengeräte C1101, C1102, C1103 und C1104 integriert. Die Modelle C1101 bis C1104 weisen im Maximalausbau neben der Raumtemperaturmessung die Funktionen Sollwerteinstellung (Temperatur wählen), Modus Auswahl (Komfort-, Energiespar- und Frostschutz- Modus) sowie Präsenztaster (Temperaturanhebung / Absenkung) auf.

Mit dem Modul C1244 können Sie nicht wie beim Modul C1144 den Sollwert und Modus über ein Raumbediengerät ändern, dies ist nur über die App möglich, da am Eingang des Modules C1244 nur ein PT1000 Temperatursensor angeschlossen werden kann.

Beispiel:
Natürlich wollen wir auch das Raumklima im Schlafzimmer regeln. Im Schlafzimmer gibt es einen Heizkreislauf. Wir wählen das Raumbediengerät C1103 (Temperaturfühler, Sollwert und Moduseinstellung sowie Präsenztaster), wobei Sie dies frei entscheiden können.

Für den Heizkreislauf benötigen wir ein evon Smart Home Einzelraumregelmodul C1144, wobei für das Stellventil ein Ausgang benötigt wird und drei Ausgänge frei bleiben.

Sonderfunktionen

Für Sonderfunktionen wie Türklingel, Türöffner, Fensterkontakte, Gartenbewässerung, Szenentaster usw. können Sie unsere Digitalmodule verwenden. Um die benötigte Anzahl an Modulen zu ermitteln, sollten Sie sich zuerst die Anzahl und Art der Sonderfunktionen überlegen. Das evon Smart Home Digitalmodul D1180 verfügt über 8 Digitale 24V DC Eingänge und wird meist zusammen mit dem evon Smart Home Digitalmodul D1208 verwendet, das über 8 digitale Ausgänge verfügt. Das evon Smart Home Digitalmodul D1344 kombiniert 4 Eingänge und 4 Ausgänge in einem Modul.

Bei allen Modulen sind die Eingänge für 24V DC vorgesehen. Achten Sie darauf, dass Sie keine höheren Spannungen oder Wechselströme anlegen, da das Modul sonst zerstört wird.

Die Ausgänge können je nach Verdrahtung Spannungen von 12V bis zu 230V AC oder DC schalten, jedoch ist bei 230V Verbrauchern besonders darauf zu achten, dass es sich um eine ohmsche Last handelt und 5A nicht überschritten werden! Ohmsche Lasten sind beispielsweise normale Glühlampen, wogegen LED Leuchten beispielsweise kapazitive Lasten darstellen und nicht direkt am Modul angeschlossen werden dürfen. Im Falle einer solchen Last muss ein externes Lastrelais verwendet werden. Werden unterschiedliche Spannungen auf einem Modul verwendet, muss darauf geachtet werden welcher Ausgang mit welcher Spannung geschaltet wird. Meist sind die Ausgänge und somit auch deren Bezugsspannung in Gruppen geteilt (4er Gruppe). Bitte fragen Sie bei Unklarheiten auf jeden Fall Ihren Elektriker oder evon Smart Home Partner!

Beispiel:
In unserem Schlafzimmerbeispiel planen wir zusätzliche eine Alarmanlage ein, für die wir digitale Eingänge benötigen und einen Taster zum Aktivieren und Deaktivieren der Alarmanlage, sowie Schließerkontakte für das Fenster und die Balkontür.

Wir planen ein evon Smart Home Digitalmodul D1180 mit 8 digitalen Eingänge, wobei wir 4 Eingänge für dieses Schlafzimmer verwenden (Die 4 Reserveeingänge können für ein weiteres Zimmer verwendet werden). Zwei Eingänge für die Schließerkontakte und zwei weitere Eingänge für den Taster.

In unserem Beispiel demonstrieren wir hier die Planung von Sonderfunktionen über Digitalmodule.

Taster

Grundsätzlich können Sie Ihr Schaltermaterial frei wählen, jedoch werden für evon Smart Home nur Taster verwendet. Wir empfehlen Ihnen, Taster mit mind. 2 bis 4 Tasterfunktionen pro Einheit (entspricht einer Unterputzdose) zu verwenden. Da bei evon Smart Home nur 24 V Signale über die Taster / Sensoren geschaltet werden, gibt es keine besonderen Anforderungen bzgl. Strombelastbarkeit.

Beispiel:
In unserem Beispiel planen wir folgende Taster:

  • 2-fach Taster am Eingang für das Deckenlicht, mit einem Doppelklick schalten wir die dimmbaren Leselichter und das Deckenlicht aus.
    -1x 4-fach und 1x 2-fach Taster an der Balkontür. Jeweils 2 Tastpunkte für die zwei Beschattungen Fenster AUF / AB sowie einer für die Außenbeleuchtung und das Deckenlicht.
  • 2x 2-fach Taster, einer je Seite neben dem Bett. 1 Tastpunkt für das dimmbare Leselicht und 1 für die Deckenbeleuchtung.
  • 1x 2-fach Taster hinter dem Bett für Sonderfunktionen, diese könnten normalerweise über Doppelklick oder langen Tastendruck abgehandelt werden und sind nur in unserem Beispiel, um das evon Smart Home Digitalmodul D1180 zu demonstrieren.

Schaltschrank

Wenn Sie die Anzahl der evon Smart Home Module, Relais und Taster sowie die Aufteilung auf den/die Verteiler festgelegt haben, können Sie den/die Schaltschränke dimensionieren. Grundsätzlich können Sie evon Smart Home auf Grund der Standardhutschienenmontage mit 45 mm Blende in jedem Standardverteiler verbauen.

Alle Lichter, Jalousien und sonstige Lasten, sowie alle Schalter, Fensterkontakte und Sensoren werden in den jeweiligen Verteiler geführt. Für die Schalter empfehlen wir die Verwendung von mehradrigen Fernmeldekabeln (F-YAY) bzw. CAT5 Kabeln. Diese werden dann übersichtlich, am besten auf LSA Plus Leisten aufgelegt (siehe Vorlage Rangierleiste).

Vergessen Sie nicht Platz für das Netzteil, Busverlängerungen und Busabschluss einzuplanen. Wenn alles installiert ist, sollten für etwaige Erweiterungen im Schaltschrank noch ca. 20% bis 30% frei bleiben.

Beispiel:
In unserem Schlafzimmerbeispiel haben wir für die Module einen Subverteiler im ersten Stock vorgesehen.

Für den Subverteiler im ersten Stock ergibt sich ein Platzbedarf von: 176mm in der ersten Zeile und 132mm in der zweiten Zeile – inkl. Busverlängerung für Zeilenvorschub und Busabschluss.

Erste Zeile:

  • 0x Netzteil: wird vom Netzteil im Hauptverteiler versorgt
  • 1x evon Smart Home Busverlängerung: 22mm
  • 1x evon Smart Home Jalousiemodul B1144: 44mm
  • 1x evon Smart Home Lichtmodul L1244: 44mm
  • 1x evon Smart Home Dimmermodul L1424: 44mm
  • 1x evon Smart Home Busverlängerung: 22mm (zum Zeilenvorschub)

Zweite Zeile:

  • 1x evon Smart Home Busverlängerung: 22mm (zum Zeilenvorschub)
  • 1x evon Smart Home Einzelraumregelmodul C1144: 44mm
  • 1x evon Smart Home Digitalmodul D1180: 44mm
  • 1x evon Smart Home Busabschluss: 22mm

Wir benötigen noch zusätzlichen Platz für einige Leitungsschutzschalter und für eine entsprechende LSA Plus Leiste zum Anschließen der Taster (4x 24V Versorgung, 13x Tastereingang).

Verkabelung

Alle Kabel müssen in denjenigen Verteiler geführt werden, in dem Sie auch das entsprechende Modul geplant haben.

Für jeden Taster wird einmal eine 24V Spannungsversorgung benötigt (+24V), sowie je Tastpunkt eine Leitung, die am Taster und an das entsprechende Modul angeschlossen wird. Zum Verkabeln der Sensoren (Taster, Kontakte, Raumbediengeräte) empfehlen wir die Verwendung von mehradrigen Fernmeldekabeln (F-YAY) bzw. CAT5 Kabeln. Wenn Sie mehrere Tastpunkte an einen Moduleingang anschließen möchten, können Sie entweder im Raum die Leitungen weiterschleifen (von Taster zu Taster, Klemmen in der Dose) oder alle Taster in den Schaltschrank führen und erst dort verbinden. Bei der zweiten Variante haben Sie zwar den Vorteil nur im Verteiler die Klemmarbeiten durchführen zu müssen, dies bedingt jedoch auch einen erhöhten Aufwand in der Rohinstallation und Verkabelung, sowie mehr Platzbedarf im Verteiler.

Beispielhafte Schaltschrankverkabelung.

Als Schalterdosen sollten Sie tiefere Dosen bzw. Dosen mit größerem Platzangebot verwenden – Sie werden sich später beim Klemmen der Adern selbst dafür danken.

Gegenüber einer konventionellen Elektroinstallation kommen die Taster nicht mit dem 230V Netz in Berührung, dennoch muss natürlich auch die 230V Stromversorgung der Verbraucher (Lichtkreise, Jalousien, …) in den jeweiligen Schaltschrank führen, um an den evon Smart Home Modulen angeschlossen zu werden.

Achten Sie darauf, dass Sie Kabel für Raumbediengeräte, Klingel, Fensterkontakte, Türöffner usw. nicht vergessen. Grundsätzlich sollten Sie besser ein Kabel mehr einziehen als eines zu wenig.

Verdrahtung

Im Schaltschrank werden die Stromklemmen, LSA Plus Leisten, evon Smart Home Module, deren Versorgung, weitere Relais und ggf. Sicherungsautomaten für die 230V Stromkreise untergebracht.

Die 24V Versorgung, wie auch die Eingänge der Taster und Sensoren – also die CAT5 bzw. Fernmeldekabel werden an einer LSA Plus Leiste aufgelegt und von dort aus weiter an die evon Smart Home Module verdrahtet.

Die 230V Leitungen werden über Klemmen oder direkt an die evon Smart Home Module bzw. Lastrelais verdrahtet.

Wie die jeweiligen Module im Einzelnen angeschlossen werden, erfahren Sie in der Modulbeschreibung bzw. ist ein Anschlussplan auch an der Seite der Module aufgedruckt. Anhand der Rangierliste und Kabelbeschriftungen lassen sich die einzelnen Leitungen leicht zuordnen.

Bitte wenden Sie sich bei Unklarheiten an Ihren evon Smart Home Partner oder Elektriker.

Verdrahtungsbeispiel im Schaltschrank mit LSA plus Leisten.

Anschlussarbeiten dürfen nur im spannungslosen Zustand und nur durch entsprechend ausgebildete Fachkräfte durchgeführt werden!

CPU Ein- und Ausgänge

An der evon Smart Home CPU (iX800) stehen Ihnen vier Eingänge und zwei Ausgänge zur Verfügung.
Diese Ein- und Ausgänge sind teilweise für einen bestimmten Zweck (Regen, Sturm, ...) vordefiniert, können aber beliebig geändert werden.

DI1
Digitale Eingang 1 - Vordefiniert zum Anschluss an einen Haus Aus Tasters
DI2
Digitale Eingang 2 - Vordefiniert zum Anschluss an einen digitalen Regen-Sensor
DI3
Digitale Eingang 3 - Vordefiniert zum Anschluss an einen digitalen Dämmerungs-Sensor
DI4
Digitale Eingang 4 - Vordefiniert zum Anschluss an einen digitalen Wind-Sensor
DO1
Digitaler Ausgang für beliebigen Anwendungsfall
DO2
Digitaler Ausgang für beliebigen Anwendungsfall

Sie können diese Ein- und Ausgänge in Ihrer evon Smart Home App einsehen indem Sie die Hardware öffnen und links oben bei „SC1 – Linie 1“ auf den linken Bereich klicken. Danach sehen Sie die Ein- und Ausgänge der Reihe nach aufgelistet. Sie sehen diese Ein- und Ausgänge auch bei allen anderen Tastern/digitalen Eingängen/digitalen Ausgängen.

Allgemein

Ihr neues evon Smart Home kann sowohl konventionell über die Taster and der Wand, als auch über einen PC, ein Tablet oder Ihr Smartphone gesteuert werden. Auf diese Weise haben Sie Ihr evon Smart Home jederzeit mit dabei. So haben Sie vollen Zugriff auf alle Funktionen, die Ihr Leben einfacher machen, ob vom Sofa aus oder unterwegs auf Reisen.

Verbinden

Um Ihr evon Smart Home über die App steuern zu können, müssen Sie sich zuerst mit Ihrem System verbinden. Folgen Sie dazu diesen einfachen Schritten.

Wlan Verbindung

Vor Inbetriebnahme der evon Smart Home App sollten Sie sicherstellen, dass Sie mit demselben Netzwerk verbunden sind wie der evon Smart Home Controller. Gehen Sie dazu in die WLAN Einstellungen Ihres Gerätes und überprüfen Sie das aktuell ausgewählte WLAN Netz bzw. wählen Sie das Korrekte aus.

Wenn Ihr evon Smart Home CPU zum ersten Mal eingeschaltet wird, und sie innerhalb Ihres Netzwerks nach mehreren Versuchen keine IP-Adresse zugewiesen bekommt (DHCP), erhält sie automatisch folgende statisch Adresse:

IP-Adresse: 192.168.50.50
Subnetzmaske: 255.255.0.0

Wenn Sie über den WLAN-Dongle mit evon Smart Home verbunden sind, ist der Controller immer unter der IP-Adresse 192.168.192.1 erreichbar.

Startbildschirm

Nach der erfolgreichen Installation über den AppStore finden Sie die App auf dem Homescreen, von dem Sie sie direkt starten können. Nach einer kurzen Ladezeit befinden Sie sich in der Startansicht der App.

Hier können Sie nach vorhandenen evon Smart Home Systemen suchen. Zur Auswahl stehen die Verbindung über ein lokales WiFi/WLAN oder über das Internet (z.B: Mobilfunk mittels einer sicheren HTTPS Verbindung).

Wenn Sie evon Smart Home zum ersten Mal konfigurieren, wählen Sie ‘Automatische Suche’ um Ihr System über das lokale WLAN zu suchen.

Anmelden

Nach der Auswahl Ihres gefundenen evon Smart Home Systems befinden Sie sich nun auf der Login Seite.

Melden Sie sich hier mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Um Ihnen die Eingabe der Anmeldedaten beim ersten Einrichten Ihres evon Smart Home zu erleichtern, haben Sie außerdem die Möglichkeit sich mittels QR-Code anzumelden. Verwenden Sie dazu den Button in der oberen rechten Ecke des Login-Bildschirmes.

Richten Sie nun die Kamera auf den Ihren Unterlagen beiliegenden QR-Code und positionieren Sie ihn so, dass er sich möglichst in der Mitte des markierten Bereiches befindet. Wird der QR-Code erfolgreich erkannt, werden die betreffenden Felder des Login Formulars für Ihnen ausgefüllt.

Sie haben sich nun erfolgreich mit Ihrem evon Smart Home verbunden und können Ihr Haus sofort steuern.

Für die erste Anmeldung in Ihrem evon Smart Home System finden Sie Benutzername und Passwort sowie QR-Code in den beiliegenden Unterlagen.

Browser

Neben dem Zugriff über die evon Smart Home App können Sie sich auch über jeden der unterstützten Browser (Safari, Chrome, Edge) mit Ihrem System verbinden. Hierzu müssen Sie nur die IP-Adresse kennen (Diese wird Ihnen in der App angezeigt, sobald Ihr System gefunden wurde).

Geben Sie die Adresse in der URL Leiste Ihres Browsers ein, landen Sie auf der Login-Seite, wo Sie Ihre Zugangsdaten eintragen müssen. Anschließend lässt sich das evon Smart Home System wie gewohnt bedienen.

Wenn Sie sich über einen der unterstützten Browser (Safari, Chrome, Edge) mit Ihrem evon Smart Home System verbinden, stehen Ihnen manche gerätespezifischen Funktionen aus der mobilen App nicht zu Verfügung. Dazu gehören unter anderem native Benachrichtigungen, die auch dann erscheinen, wenn Sie die App gerade nicht verwenden.

Cache Löschen

Nach einem evon Smart Home Update kann es vorkommen, dass der Browser die Aktualisierungen nicht sofort korrekt darstellt. Hier empfehlen wir nach dem Update das Löschen des Browser-Caches. Nachfolgend finden Sie dazu die Anleitung für die diversen Webbrowser.

Google Chrome

Drücken Sie die Tasten "Strg + Shift + Entf" oder geben Sie "chrome://settings/clearBrowserData" in die Adresszeile ein.
Wählen Sie bei "Zeitraum" den Eintrag "Gesamter Zeitraum"
Aktivieren Sie "Bilder und Dateien im Cache" und klicken Sie dann auf "Browserdaten löschen"

Microsoft Edge

Drücken Sie die Tasten "Strg + Shift + Entf"
Wählen Sie "Zwischengespeicherte Daten und Dateien" und klicken Sie dann auf "Löschen"

Alternativ:

Klicken Sie auf das "..."-Symbol oben rechts
Wählen Sie "Einstellungen"
Suchen Sie den Abschnitt "Browserdaten löschen". Klicken Sie dort auf "Zu löschendes Element auswählen"
Wählen Sie "Zwischengespeicherte Daten und Dateien"
Klicken Sie abschließend auf "Löschen"

Mozilla Firefox

Drücken Sie die Tasten "Strg + Shift + Entf"
Es öffnet sich ein neues Fenster. Aktivieren Sie die Option "Cache" und klicken Sie dann auf "Jetzt löschen"

Microsoft Internet Explorer

Drücken Sie die Tasten "Strg + Shift + Entf"
Wählen Sie "Temporäre Internetdateien" und klicken Sie dann auf "Löschen"

Alternativ:

Klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol oben rechts
Wählen Sie "Internetoptionen"
Wählen Sie das Register "Allgemein"
Suchen Sie den Abschnitt "Browserverlauf". Klicken Sie dort auf "Löschen…"
Es öffnet sich ein neues Fenster. Deaktivieren Sie "Bevorzugte Websitedaten beibehalten" und aktivieren Sie "Temporäre Internetdateien" und "Cookies"
Klicken Sie abschließend auf "Löschen"

Externer Zugriff

Wenn Sie gerade nicht zu Hause sind, aber trotzdem Zugriff auf Ihre Haussteuerung haben wollen, bietet Ihnen das evon Smart Home System den externen Zugriff an. Haben Sie diese Option aktiviert, können Sie Ihr System von überall mit Internetverbindung steuern, ganz so, als wären Sie zu Hause. Ihre Daten werden hierbei zwar über das Internet kommuniziert, diese Verbindung ist aber verschlüsselt (https) und es werden nirgends Daten zwischengespeichert - Das Sicherheitsniveau entspricht dem von aktuellen Telebanking-Systemen.

Die Konfiguration für den externen Zugriff finden Sie unter “Alle Apps” – “Einstellungen”.

Konfiguration

In den Einstellungen für den externen Zugriff müssen Sie als nächstes die Funktion aktivieren, indem Sie das Häkchen daneben setzen.

Sobald Sie die Funktion aktiviert haben, ändert sich der angezeigte Status von ‘Nicht verbunden’ auf ‘Verbunden’ und es erscheint die ‘evon Smart Home Id’. Diese Id ist notwendig, um Sie mit Ihren evon Smart Home System zu verbinden. Schreiben sie sich am besten auf, denn Sie benötigen sie im nächsten Schritt.

Mit der evon Smart Home Id haben Sie neben der evon Smart Home App auch über einen normalen Webbrowser unter https://my.evon-smarthome.com die Möglichkeit auf Ihr System zuzugreifen.

Im Parameter Panel kann die Engine ID neu generiert werden (nur einmal alle 24 Stunden möglich).

Abmelden

Kehren Sie nun auf den Hauptbildschirm zurück. Dort finden Sie links oben Ihren aktuellen Benutzernamen. Wenn Sie darauf klicken, erscheint der ‘logout’ Button, über den Sie sich abmelden können.

Sie gelangen nun zurück zum Startbildschirm der evon Smart Home App, wo alle Ihre bisherigen verbundenen Systeme gelistet werden.

Verbindung herstellen

Wählen Sie nun ‘Externer Zugriff’ als Verbindungsart. Im nachfolgenden Bildschirm müssen Sie nun die evon Smart Home Id eintragen, sowie Benutzernamen und Passwort. Anschließend können Sie sich über den darunter liegenden Button verbinden.

Sobald Sie sich erfolgreich über den externen Zugriff mit Ihrem evon Smart Home System verbunden haben, wird diese Verbindung auf der Startseite der evon Smart Home App gespeichert, von wo Sie sie jederzeit wieder auswählen können.

Die erste externe Verbindung zu Ihrem evon Smart Home kann etwas länger dauern, warte auch nach der erfolgreichen Verbindung bis alle Daten geladen wurden bevor Sie die App beenden.

Browser

Sobald Sie den externen Zugriff aktiviert haben, können Sie sich auch über einen der unterstützten Browser (Safari, Chrome, Edge) mit Ihrem evon Smart Home System von überall aus verbinden.

Gehen Sie dazu auf die Seite my.evon-smarthome.com und melden Sie sich dort mit Ihren Zugangsdaten an. Neben Ihrem Benutzernamen und Passwort benötigen Sie außerdem noch die evon Smart Home ID, die Sie beim Einschalten des externen Zugriffs erhalten haben.

Wenn Sie sich über einen der unterstützten Browser (Safari, Chrome, Edge) mit Ihrem evon Smart Home System verbinden, stehen Ihnen manche gerätespezifische Funktionen aus der mobilen App nicht zu Verfügung. Dazu gehören unter anderem native Benachrichtigungen, die auch dann erscheinen, wenn Sie die App gerade nicht verwenden.

Visualisierung

Mit der Visualisierung Ihres evon Smart Home können Sie alle Funktionen in Ihrem Haus steuern und alle nötigen Einstellungen vornehmen. Dabei gibt es ein paar einfache Konzepte, die wir hier beschreiben.

Aktueller Benutzer

Links oben wird Ihnen nach dem Einloggen Ihr Benutzername angezeigt. Durch einen Klick auf Ihrem Benutzernamen öffnet sich ein Menü, mit welchem Sie sich ausloggen können.

Alle Apps

Mit einem Klick auf das Symbol (rechts oben) können Sie “alle Apps” öffnen. Hier werden Ihnen alle verfügbaren Apps angezeigt. Wenn Sie nicht immer „alle Apps“ öffnen wollen, können Sie häufig benutzte Anwendungen auch zu Ihren Favoriten hinzufügen. Wie das geht, wird im nächsten Punkt erklärt.

Favoriten

Unter Favoriten können Sie die Funktionen ablegen, die Sie am häufigsten benötigen.

Wollen Sie etwas zu Ihren Favoriten hinzufügen, müssen Sie diese Funktion markieren (Finger/Cursor so lange auf die gewünschte App gedrückt halten, bis unten der blaue Balken erscheint) und „Zu Start hinzufügen“ auswählen.

Wenn Sie etwas von den Favoriten entfernen wollen, müssen Sie diese App markieren und „Von Start entfernen“ auswählen.

Markierte Apps können auch verschoben und neu sortiert werden.

Bereiche

Nach den Favoriten befinden sich Ihre Bereiche. Zuerst werden Ihnen Ihre Stockwerke angezeigt (im Bild Erdgeschoß) und darunter Ihre Bereiche und Räume. Es werden jedoch nur die Bereiche angezeigt, in denen sich etwas befindet. D.h. wird z.B. ein Licht dem Raum Wohnzimmer hinzugefügt, wird der Raum Wohnzimmer angezeigt.

Bedienung

Jede App enthält verschiedene Ansichten und Darstellungen, welche für das Öffnen, Bedienen oder Ändern von Einstellungen verwendet werden.

App

Dies ist die grundlegende Darstellung für jede App im System. Mit einem Klick/Druck auf diese Anzeige gelangt man in die Ansicht der App und kann deren Funktionen nutzen und/oder verändern.

Übersicht

Sobald Sie eine App geöffnet haben, gelangen Sie in die Ansicht dieser App. Hier wird Ihnen alle Inhalte und Funktionen angezeigt die Sie zur Verfügung haben. Im Falle der Licht App, wird Ihnen hier unter anderem alle angeschlossenen Lichter und die Gruppenfunktionen angezeigt.

Gruppenfunktionen

GroupPanel
Die Gruppenfunktion kann von App zu App leicht abweichend sein, wird aber meistens zum Anlegen neuer Elemente oder zur Bedienung mehrere vorhandener Elemente verwendet. Im Beispiel der App “Lichter” können mit diesen Schaltflächen alle vorhandenen Lichter ein- oder ausgeschalten werden. In anderen Fällen wie z.B. ‘Benutzer’ können Sie darüber neue Anwender hinzufügen.

Elemente

OjectPanel
Diese Anzeige stellt ein einzelnes Element der App dar. Im Falle der App ‘Lichter’ wird Ihnen jedes Ihrer angeschlossenen Lichter in solch einer Ansicht dargestellt. Sie ist unterteilt in mehrere einzelne Abschnitte, die alle einem bestimmten Zweck dienen. Der Bereich ganz links enthält Bedienelemente in Form von einem oder mehreren Buttons, über die Sie das Element steuern können (z.B. Licht an/aus). Danach folgt ein Textbereich in dem Sie Informationen wie den Namen und dem zugeordneten Bereich sehen können. Darüber hinaus befindet sich bei vielen Apps auf der rechten Seite noch eine Statusanzeige, über der Sie den aktuellen Zustand des Elements ablesen können. So sehen Sie bei Ihren Lichtern, ob das betreffende Licht gerade eingeschaltet ist oder (wenn der Energiesparmodus aktiviert ist) wann es ausgeschalten wird.

Klicken/Drücken Sie auf den Textbereich eines Elements, öffnen sich die Einstellungen, in denen Sie je nach App Namen, zugeordnete Bereiche, und Funktionsweisen nach Ihren Wünschen anpassen können.

Einstellungen

OperatorPanel
Diese Anzeige bietet Ihnen verschiedene Informationen und Einstellmöglichkeiten für das betreffende Element und ist unterteilt in mehrere Abschnitte. Oben rechts befinden sich kleine Buttons, über die Sie von einem in den anderen Bereich springen können. Im ersten Abschnitt befinden sich die wichtigsten Bedienelemente über die Sie das betreffende Element steuern können sowie je nach App verschiedene grundlegende Informationen.

ParameterPanel
Im zweiten Abschnitt finden Sie alle Einstellungen, die Sie für das Element vornehmen können. So können Sie das Verhalten einzelner Elemente beeinflussen und nach Ihren Bedürfnissen ausrichten.

LinkPanel
Dieser Abschnitt zeigt Ihnen alle Verknüpfungen Ihres Elements. So behalten Sie den Überblick, wenn Sie wissen möchten, von welchen Schaltern oder Funktionen das Element beeinflusst wird. Außerdem können Sie hier je nach App auch das Element mit anderen Elementen verknüpfen. In der App “Lichter” haben Sie z.B. die Möglichkeit, ein Licht mit einem Bewegungsmelder zu verbinden.

InformationPanel (Link)
Darüber hinaus finden Sie bei den meisten Apps in der Ansicht der Einstellungen oben rechts auch einen Button, über den Sie auf die offizielle Dokumentation zugreifen können.

Bitte beachten Sie, dass sich die Einstellmöglichkeiten von App zu App unterscheiden und daher nicht jeder Abschnitt bei allen Elementen zur Verfügung stehen.

Benachrichtigungen

Ihr evon Smart Home verwendet verschiedene Benachrichtigungen, um Sie über wichtige Geschehnisse im System zu informieren. Wenn Sie z.B. eine Türsprechanlage integriert haben, kann Ihnen das System über solche Mitteilungen verständigen, wenn jemand die Türklingel betätigt.

Je nachdem, wie Sie auf Ihr System zugreifen, gibt es unterschiedliche Formen von Benachrichtigungen. Wenn Sie über die evon Smart Home App oder über einen Webbrowser auf Ihrem System zugreifen, erhalten Sie neue Benachrichtigungen direkt in der Visualisierung. Alle gesammelten ungelesenen Benachrichtigungen finden Sie über den Button mit dem “Brief Symbol” auf der Hauptseite.

Die evon Smart Home App, die Sie für Tablets und Handys verwenden können, bietet Ihnen darüber hinaus noch native Systembenachrichtigungen. Diese erhalten Sie auch dann, wenn Sie die evon Smart Home App gerade nicht verwenden.

Wenn Sie die evon Smart Home App zum ersten Mal starten, werden Sie gefragt, ob Sie das Senden von Mitteilung erlauben möchten. Dem sollten Sie zustimmen, damit die App Ihnen Benachrichtigungen senden kann. Sie können die Benachrichtigung für einzelne Geräte, welche auf Ihrem System zugreifen, später in der App ‘Geräte’ in den Einstellungen ändern.

Konfiguration

Sobald Sie die evon Smart Home App mit Ihrem evon Smart Home verbunden haben. Sind Sie nur noch wenige Schritte davon entfernt, Ihr System an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Bereiche

Mit der App “Bereiche” können Sie Ihr evon Smart Home in Räume gliedern und den Räumen Elemente (z.B. Lichter, Jalousien, …) zuweisen, sodass Sie immer alles schnellstmöglich finden.

Sie finden die bereits angelegten Räume am Homescreen (sofern sich Elemente darin befinden). Um die Räume bearbeiten zu können, öffnen Sie die App „Einstellungen“ und wählen dann „Bereiche, Räume“.

Erstellen

Um Ihre evon Smart Home Räume, Bereiche, Stockwerke hinzuzufügen, tippen Sie einfach auf das entsprechende Element (z.B. “Raum hinzufügen”). Danach öffnet sich automatisch das Operatorpanel des angelegten Elementes. Hier geben Sie im Feld “Name” den Namen und bei “Abkürzung” eine entsprechende Abkürzung für diesen Raum an. Wollen Sie nun diesen neu erstellten Raum z.B. einem Stockwerk zuordnen, so wählen Sie einfach bei “Bereich, Stockwerk” das entsprechende Stockwerk aus. Wollen Sie einen Bereich wieder auf die oberste Ebene legen, so müssen Sie bei “Bereich, Stockwerk” den leeren Eintrag wählen.

Alternativ können Sie auch zuerst in ein Stockwerk navigieren und dort direkt neue Räume anlegen.

Einstellungen

Um Ihre Räume zu personalisieren können Sie jedem Raum Farbe, Icon und Hintergrundbild zuweisen. Dies machen Sie indem Sie in “Einstellungen” – “Bereiche, Räume” das Operatorpanel des Raumes öffnen und dort unter “Einstellungen” das entsprechende Element auswählen und ändern.

Mit dem Button “Bearbeiten” können Sie diesen Bereich öffnen und sehen die in diesem Bereich enthaltenen Elemente. Wenn Sie einen etwas schnelleren Weg einschlagen wollen um in einen Bereich zu navigieren, klicken Sie einfach im Objectpanel des Bereiches auf das Symbol (links).

Zusätzlich können Sie jeden Raum mit einem Raumthermostat verknüpfen. Dies machen Sie indem Sie in der App Raumklima ein Element diesem Raum zuweisen. Haben Sie einem Raum mehrere Raumthermostate zugewiesen, so können Sie im Parameterpanel des Raumes, das Raumthermostat wählen, welches Sie für die Anzeige der Raumtemperatur verwenden wollen.

Erweiterte Einstellungen

In den erweiterten Einstellungen können Sie angeben welche Elemente zur Berechnung und Anzeige des Raumklimas verwendet werden sollen. Außerdem können Sie hier das Raumklima des Raumes ausblenden.

Wenn Temperatur-, CO2-, Feuchtigkeits- oder Geräuschsensoren dem Raum zugewiesen wurden, wird im Raum das Raumklima angezeigt.

Je nach Zustand des Raumes wird hier ein Gesundheitswert berechnet welcher von "Hervorragend" bis "Sehr schlecht" reicht. Wenn sich der Zustand des Raumes verschlechtert bekommen Sie eine Benachrichtigung über den verschlechterten Zustand.

In den Einstellungen des Raumklimas können Sie die Benachrichtigungen deaktivieren.

Außerdem können Sie hier die optimalen Grenzwerte des Raumes anpassen.

Benennen

Nachdem Sie sich über die evon Smart Home App mit Ihrem System verbunden haben, sollten Sie zuerst alle angeschlossenen Geräte (Lichter, Jalousien, Heizkreise, etc.) benennen und ihnen Räume zuordnen. So können Sie sie nicht nur einfacher finden und bedienen, sondern auch auf weitere Funktionen zugreifen.

Auswählen

Öffnen Sie je nachdem wofür Sie die Namen und Räume einstellen wollen, die „Lichter“, „Jalousien“ oder „Raumklima“.

In der App sehen Sie eine Liste mit Zentralfunktionen und darunter eine Liste Ihrer Elemente – diese entspricht den Kanälen Ihrer evon Smart Home Module. Die Zentralfunktionen werden in der Dokumentation der jeweiligen App genauer beschrieben.

Tippen Sie auf den Bereich, in dem der Name und der Raum angezeigt wird, hier also „kein Name“, „kein Raum“ um die Einstellungen für dieses Gerät zu öffnen.

Name und Raum vergeben

Tragen Sie im Feld „Name“ den Namen für das Gerät ein. Sie können einen beliebigen Namen eintippen oder einen der vordefinierten Namen wählen, indem Sie auf den kleinen Pfeil tippen.

Tippen Sie auf das Feld, um einen Raum auszuwählen. Im System sind schon eine Reihe an Namen vordefiniert, die Sie verwenden können. Sollte sich der passende Raum nicht in der Liste befinden, können Sie sich in den Einstellungen -> Bereiche auch eigene Räume anlegen.

Sie müssen Ihre Änderungen nicht extra abspeichern, tippen Sie einfach in der Menüzeile auf das Pfeilsymbol <- um zur Übersicht zurückzukehren.

Verwenden Sie dem Gerät und Zweck entsprechend klare „sprechende“ Namen wie Deckenlicht, Ambiente, Heizkörper oder Wandheizung.

Benutzer & Gruppen

Mit Benutzern können Sie für Ihr evon Smart Home unterschiedliche Berechtigungen vergeben, sodass z.B. die Kinder nur die Möglichkeit haben, Funktionen im Kinderzimmer zu nutzen. Die Berechtigungen werden über die Benutzergruppen gesteuert.

Sie finden die Benutzer und Benutzergruppen unter „Alle Apps“ – „Einstellungen“.

Benutzer

Mit einem Benutzer können Sie Berechtigungen für Ihr evon Smart Home genau steuern.

Sie haben hier die Möglichkeit, einen neuen Benutzer anzulegen oder bereits vorhandene zu konfigurieren. Um einen Benutzer zu erstellen wählen Sie einfach „Benutzer anlegen“ aus. Danach öffnet sich ein Panel in dem Sie Ihrem Benutzer Name und optional eine Beschreibung vergeben. Danach müssen Sie Ihrem Benutzer ein Passwort vergeben, damit Sie sich dann mit diesem einloggen können.

Einstellungen

Profilbild
Das Profilbild wird Ihnen auf Ihrem Benutzer angezeigt.

Hintergrundbild und Textfarbe
Mit dem Hintergrundbild können Sie den Hintergrund Ihrer Visualisierung beliebig gestalten. Mit Textfarbe wählen Sie die Farbe aus in der die Überschriften (wie z.B. „Favoriten“ am Homescreen) angezeigt werden, sodass diese auch bei anderen Hintergrundbildern lesbar bleiben.
Achtung: Hintergrundbilder können nur über den PC hochgeladen werden.

Bereiche am Homescreen anzeigen
Mit dieser Einstellung können Sie bestimmen, ob Bereiche für diesen Benutzer am Homescreen angezeigt werden.

Eigene Favoriten
Wenn Sie die Option „Eigene Favoriten“ aktivieren, können Sie Ihre Favoriten am Homescreen individuell gestalten, ohne dass diese Änderungen bei anderen Benutzern sichtbar sind. Haben Sie diese Option deaktiviert, so teilen Sie Ihnen mit anderen Benutzern Ihre Favoriten und jegliche Änderung wird dann bei allen Benutzern sichtbar.

Sprache
Hier können Sie die Sprache für diesen Benutzer ändern. Um die neue Sprache des aktuellen Benutzers zu ändern, klicken Sie auf „Neue Spracheinstellungen laden“.

AAußerdem kann ein SIP Benutzer angegeben werden, dieser wird benötigt wenn über die native App auf Android oder iOS ein Anruf auf die Türsprechanlage erfolgen soll.

Benutzername
Der SIP Benutzername

Authorization Name
Der SIP "Auth Name"

Passwort
Das SIP Passwort

Benutzerdomäne
Die SIP Benutzerdomäne, z.B. "evonhome.onsip.com"

Server
Der SIP Server, z.B. "sip.onsip.com"

Port
Der SIP Port, Standard Port: 5060

Permissions

Externen Zugriff erlauben
Mit der Option „Externen Zugriff erlauben“ können Sie entscheiden ob dieser Benutzer über den externen Zugriff sich mit Ihrem evon Smart Home verbinden darf.

Rechte
Unter dem Punkt „Rechte“ können Sie diesem Benutzer einer Benutzergruppe zuweisen. Wenn Sie die Rechte für diesen Benutzer unabhängig von einer Gruppe vornehmen wollen, wählen Sie hier einfach „Benutzerdefiniert“. Die einzelnen Berechtigungen werden weiter unten erklärt. Soll dieser Benutzer keine Rechte haben, so wählen Sie „ohne Berechtigung“.

Bereiche
Im Abschnitt „Bereiche“ können Sie wählen, auf welche Bereiche dieser Benutzer Zugriff hat. Haben Sie diesen Benutzer einer Benutzergruppe zugewiesen, so sind die Berechtigungen für die Bereiche in dieser Benutzergruppe definiert und im Benutzer haben Sie nur mehr die Möglichkeit die Berechtigungen für einzelne Bereiche weiter einzuschränken.

Manche Änderungen können nicht an dem Benutzer durchgeführt werden, mit dem Sie derzeit angemeldet sind. So können Sie z.B. den aktuellen Benutzer nicht löschen oder ihm Adminrechte entziehen.

Benutzergruppen

Mit Benutzergruppen können Sie die Berechtigungen für mehrere Benutzer konfigurieren.

Die Einstellungen können Sie für eine vorhandene Benutzergruppe vornehmen oder eine Neue erstellen. Um eine Benutzergruppe zu erstellen klicken Sie auf das Element „Gruppe hinzufügen“. Danach öffnet sich ein Panel in dem Sie dieser Gruppe einen Namen (z.B. „Gäste“), Farbe und ein Icon zuweist.

Berechtigungen

Mit den Berechtigungen können Sie angeben was die Benutzer der Gruppe alles in Ihrem evon Smart Home machen dürfen.

Admin
Mit dieser Berechtigung darf der Benutzer alle im System verfügbaren Möglichkeiten nutzen. Daher werden auch die darauffolgenden Berechtigungen deaktiviert, da all diese bei Admin inkludiert sind.

Parameter ändern
Benutzer dieser Gruppe dürfen Parameter ändern, d.h. alle Einstellungen die über das Parameter-Symbol erreichbar sind.

Einstellungen verwalten
Der Benutzer kann die Einstellungen (Alle Apps – Einstellungen) öffnen und Änderungen vornehmen. Ausgenommen dabei sind die Benutzer Einstellungen.

Homescreen verwalten
Der Benutzer kann den Startbildschirm der App anpassen, also Favoriten setzen und Elemente verschieben, siehe auch “Eigener Homescreen”.

Objekte hinzufügen
Der Benutzer kann neue Objekte im System anlegen, wie z.B. eine neue Überwachungskamera, eine neue Denon Anlage, etc.

Logik bearbeiten
Der Benutzer kann Logikbausteine erstellen und bearbeiten.

Szenen bearbeiten
Der Benutzer kann Szenen erstellen und bearbeiten. Andernfalls kann er diese nur ausführen.

Bereiche bearbeiten
Der Benutzer kann Bereiche erstellen und bearbeiten.

Universalszenen ausführen
Der Benutzer kann Universalszenen ausführen, wie z.B. alle Jalousien schließen, alle Lichter einschalten, etc.

Kann die Alle Apps Seite sehen
Der Benutzer kann alle Apps öffnen. Sonst hat er nur die Möglichkeit, die Apps, welche am Homescreen liegen zu öffnen.

Benachrichtigungen sehen
Dem Benutzer werden Benachrichtigungen (wie z.B. für Wind, Alarmanlage etc.) angezeigt.

Bereiche

Unter dem Punkt „Bereiche“ können Sie angeben, auf welche Bereiche die Benutzer der Gruppe Zugriff haben.

Licht

Ein Licht im evon Smart Home entspricht einem Lichtkanal, der an einem evon Smart Home Licht Modul angeschlossen ist. Jedes Licht kann nach dem Anschließen bereits Ein- bzw. Ausgeschalten werden. Zusätzlich dazu haben Sie noch die vordefinierten Universalfunktionen „Alle Lichter EIN“ und „Alle Lichter AUS“.

Sie finden die Lichter unter Alle Apps.

Bedienung

Über die App können Sie ein Licht über das „Power Symbol“ auf der linken Seite des ein- bzw. ausschalten. Auf der rechten Seite dieses Panels sehen Sie ob das Licht gerade ein- oder ausgeschaltet ist. Über einen Klick auf das Element kommen Sie in die erweiterte Bedienung bzw. Konfiguration dieses Lichts. Hier können Sie das Licht ein- bzw. ausschalten indem Sie auf die Glühbirne klicken.

Haben Sie ein dimmbares Licht, so können Sie dieses über das Objectpanel ein- und ausschalten. Natürlich können Sie dieses dimmbare Licht auch über das Operatorpanel steuern indem Sie den Kreis rund um das Licht auf den gewünschten Wert einstellen.

Warmweiß/Kaltweiß

Bei Dali Lichtern, welche eine Warmweiß/Kaltweiß Steuerung ermöglichen kann diese über einen Slider eingestellt werden.

RGBW

Wenn Sie ein RGBW Modul (HC-L1644) besitzen, können Sie im OperatorPanel die gewünschte Lichtfarbe und Helligkeit einstellen.

Darüber hinaus können Sie die aktuelle Einstellung auch als Favorit abspeichern und später jederzeit wieder aktivieren.

Gespeicherte Favoriten werden darüber hinaus auch im ObjectPanel angezeigt, wenn dieses vergrößert wird.

Konfiguration

Neben der Benennung können Sie jedes Licht weiter an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Allgemein

Modus
Hier können Sie einstellen, ob dieses Licht über einen Taster oder Bewegungsmelder gesteuert wird. Wählen Sie als Modus „Bewegungsmelder“ aus, so werden Ihnen weiter unten Einstellmöglichkeiten zur Einstellung der Leuchtdauer eingeblendet.

Tageslichtsperre aktivieren
Mit dieser Option kann verhindert werden, dass dieses Licht während des Tages (bei ausreichender Helligkeit) eingeschaltet werden kann. Dies kann z.B. für die Beleuchtung eines Vorraumes, welche durch Bewegungsmelder gesteuert ist, verwendet werden. Sie können die Quelle für die Tageslichterkennung in den globalen Einstellungen ändern.

Sperren
Wenn Sie „Sperren“ aktivieren, können Sie das Licht weder über die Taster/Bewegungsmelder, noch über die App ein- bzw. ausschalten.

Energiesparen aktivieren
Mit dieser Option können Sie einstellen, dass sich dieses Licht nach einer bestimmten Zeit wieder selbst ausschaltet. Haben Sie diese Option aktiviert, so werden Ihnen weiter unten Einstellmöglichkeiten zur Dauer, wie lange das Licht ein bleibt, angezeigt. Diese Werte können Sie beliebig ändern.

Von Universalszene ausnehmen
Als Universalszene gilt z.B. „Alle Lichter Aus“, welche alle Lichter ausschalten würde. Wollen Sie aber, dass ein Licht nicht über diese Universalszenen mitgeschalten werden kann, so müssen Sie diese Option aktivieren. (Sinnvoll z.B. für Beleuchtung eines Aquariums etc.)

Reserve
Wenn Sie ein Modul haben, an dem Sie nicht alle Lichter angeschlossen ha