Indoor climate

The app “indoor climate” lets you operate and configure all room climate elements in your system. You also have the pre-defined central functions “all frost protection mode”, “all comfort mode” and “all energy saving mode”.

The app is located under “all apps” – “indoor climate”.

Usage

Clicking on the left-hand area of the object panel switches back and forth between comfort mode and energy saving mode.

You can also select the operating mode using the three buttons located next to each other in the operator panel. The desired temperature can be adjusted in the circle above these buttons via the “+” and “-“ buttons, or you can simply click on the position in the circle that you want.

Configuration

General

Deactivate individual room control
If you have a module type C1144, you can deactivate a connected room control panel with this setting. In this case, only the actual value is taken from the room control panel. All other values are ignored.

External actual value
If you have a module type C1244, you can activate this setting to receive the actual value from another source than a connected PT1000. If you use this setting, you will have to choose the new source in the linkpanel.

Cooling disabled
This setting allows you to deactivate cooling for the connected climate device. Additionally, while this option is active, the cooling mode from the global settings will also be ignored.

Permanent ON/OFF
The valve output can be permanently switched on or off, independently of the current temperature and the current operating mode.

Remove from universal scene
The valve output can be permanently switched on or off, independently of the current temperature and the current operating mode.

Display actual/desired value
This value determines whether the actual or desired value should be displayed in the object panel.

Reserve
Even if not all room climate channels are connected to a module, all four control elements are still displayed for this module. If you want to hide these unconnected control elements, then mark them as reserved. You can unhide them via the app “hardware” (all apps – “hardware”).

Setpoints

The desired values for the various operating modes are defined here. Clicking on the button “use this desired value for the entire room climate” opens up a dialogue with which the desired values in this room climate element can also be used for all other elements.

Presence Rise

If the presence button on the room control panel is pressed, the desired temperature of the room is increased by the defined value and time period.

Temperature Limit

The item “temperature limit” lets you define a temperature limit, i.e. you can react with a scene if the value falls below or exceeds the limit. You can also activate notifications for falling below or exceeding the limit via “notifications for temperature limits”.

Regler

Bei C1144 und C1244 Modulen mit Firmware 4.0 oder höher kann die Art des Reglers eingestellt werden. Dieser kann entweder als Zweipunkt oder PWM Regler konfiguriert werden.

Zweipunkt Regler
Der Zweipunkt Regler ist die einfachste Form eine Heiz- oder Kühl-Regelung zu realisieren. Der Zweipunktregler vergleicht den Istwert mit dem Sollwert und schaltet in Abhängigkeit der Hysterese den Ausgang bei Überschreitung oder Unterschreitung Aus oder Ein. Die Hysterese dient dazu die Schalthäufigkeit (Frequenz) des Ausgangs zu begrenzen.

Folgende Einstellungen können gesetzt werden:

  • Hysterese Heizen
    Die Hysterese beim Heizen definiert den Totbereich zum Umschalten des Zustandes. Bei einem Sollwert von 22° und einer Hysterese von 1°, schaltet die Heizung bereits bei 21.5° ein und erst bei 22.5° wieder aus. Das verhindert das Schwingen des Ausganges.
  • Hysterese Kühlen
    Gleich wie beim Heizen kann auch eine Hysterese zum Kühlen eingestellt werden.

PWM Regler
Der PWM Regler (Pulsweitenmodulations-Regler) ist eine erweiterte Möglichkeit zur Regelung von Heiz- oder Kühlsystemen. Der PWM Regler nützt die Trägheit von Systemen aus, um im Vergleich zum Zweipunktregler (Ein, Aus) sehr viele Ausgangszustände abbilden zu können. Der PWM Regler arbeitet dabei auch nur mit einem digitalen Ausgangssignal, dieses wird jedoch innerhalb einer definierten Periodendauer so geschaltet, dass in Abhängigkeit der Soll-/Ist-Temperaturabweichung der Ausgang mit unterschiedlichen Puls- (Ein) und Pausenzeiten (Aus) angesteuert wird. Ein träges System (z.B.: Thermostellantrieb in einer Fußbodenheizung) kann durch diese Art sehr intelligent von 0-100% geregelt werden.

Beispielhafte Funktionserklärung:
Solltemperatur 22°C, Isttemperatur 21,3° ergibt eine Abweichung von 0,7°C. 0,7 + Offset von 0,2 multipliziert mit einem Kp von 100 ergibt einen Wert von 90%. Der PWM Regler wird in diesem Fall bei einer Periodendauer von 300sec (5min) den Ausgang (Ventil) 270sec aktiv ansteuern (90% von 300sec).

  • Periodendauer
    Die Periodendauer definiert den gesamten Zeitbereich für die Berechnung der Puls- Pausenzeit. Die Periodendauer muss der Zeitdauer für das vollständige Ansprechen des verknüpften Ausgangs entsprechen.
    Beispiel Thermostellantrieb: Die Periodendauer entspricht der Zeit welche vergeht, bis der Stellantrieb nach der Ansteuerung vollständig geöffnet ist.
    Beispiel Infrarotheizung: Die Periodendauer entspricht der Zeit welche vergeht, bis das Panel nach der Ansteuerung die maximale Heizleistung /Wärme abstrahlt.

  • Kp
    Der Verstärkungsfaktor Kp definiert die Verstärkung des berechneten Ausgangswertes (Pulse/Pause) in Abhängigkeit von Soll-/Isttemperatur. Eine Erhöhung von Kp führt bei gleichbleibender Abweichung von Soll-/Isttemperatur zu einem erhöhten Ausgangswert. Kp kann somit als ein Multiplikationsfaktor der Abweichung betrachtet werden.

  • Offset
    Eine reine Multiplikation über den Verstärkungsfaktor Kp würde nicht zum genauen erreichen von Solltemperatur gleich Isttemperatur führen. Der Offset führt somit eine leichte Manipulation der berechneten Temperaturabweichung aus und führt somit zur schnelleren Erreichung der gewünschten Isttemperatur. Der Wert für das Offset sollte im Regelfall immer unter 1°C ausreichend sein.
Expertenmodus

Bei den Klimamodulen C1144 und C1244 mit Firmware Version 4.0 oder höher steht ein Expertenmodus zur Verfügung über welchen die allgemeine Konfiguration des Moduls erfolgt. Dieser muss direkt im Modul unter Hardware konfiguriert werden.

Expertenmodus
Wenn der Expertenmodus aktiviert ist kann der Modus des Moduls und die Ein und Ausgänge entsprechend der tatsächlichen Ein- und Ausgänge konfiguriert werden.
Außerdem werden dann auch in der Detailansicht des Moduls die Ein- und Ausgänge angezeigt.
Konfigurationsmodus
Der Konfigurationsmodus kann auf folgende Werte eingestellt werden, welche weiter unten erklärt werden:

  • 4 Räume (Standard)
  • 2 Räume
  • Universal
  • Ohne Autark Funktion

Durch Auswahl von DI/AI 1-4 können die Eingänge konfiguriert werden.
Istwertquelle
Definiert von wo der Istwert für den Regler kommt. Je nach Modus stehen folgende Werte zur Verfügung:

  • DI/AI 1-4
    Nimmt den Wert des jeweiligen Eingangs
  • Externer Temperaturfühler
    Nimmt den Wert, welcher im Parameter Panel des entsprechenden Raumklimas eingestellt wurde.

Eingangsmodus
Definiert was am Eingang angeschlossen ist. Je nach Modus stehen folgende Werte zur Verfügung:

  • Raumbediengerät
    Standard evon Smart Home Raumbediengerät.
  • Raumbediengerät - Nur Temperaturfühler
    Bei Temperaturfühlern an einem C1244 Moduls oder bei evon Smart Home Raumbediengeräten welche nur einen Temperaturfühler verbaut haben.
  • Sperrkontakt
    Ein Kontakt welcher die konfigurierten Ausgänge sperrt. Zum Beispiel ein Taupunktwächter zum Sperren der Kühlung.
  • DI/AI
    In diesem Modus kann der Ausgang wie ein Digitaler/Analoger Eingang verwendet werden.

Durch Auswahl von DO 1-4 können die Ausgänge konfiguriert werden.
Ausgangsmodus
Definiert was am Ausgang angeschlossen ist. Je nach Modus stehen folgende Werte zur Verfügung:

  • Ventil Heizen
    Ventil welches nur zum Heizen verwendet wird.
  • Ventil Kühlen
    Ventil welches nur zum Kühlen verwendet wird.
  • Ventil Heizen/Kühlen
    Ventil welches zum Heizen und Kühlen verwendet wird.
  • DO
    In diesem Modus kann der Ausgang wie ein Digitaler Ausgang verwendet werden.

Sperrkontakt
Definiert durch welchen Sperrkontakt das Ventil gesperrt werden soll. Dafür muss ein entsprechender Eingang als Sperrkontakt konfiguriert sein.

Sperrkontakte können nur beim Modul C1144 verwendet werden.

Modus: 4 Räume (Standard)
Dieser Modus eignet sich für Räume in welchem nur ein Ventil zum Heizen und/oder Kühlen verwendet wird. Wie zum Beispiel bei der Standard Fußbodenheizung.
Somit können 4 Räume auf einem Modul konfiguriert werden.

In diesem Modus kann kein Sperrkontakt vergeben werden.

Modus: 2 Räume
Dieser Modus eignet sich für Räume, in welchen zwei getrennte Ventile verwendet werden. Zum Beispiel ein Ventil zum Heizen und ein Ventil zum Kühlen.
Somit können 2 Räume konfiguriert werden.

Hier kann Eingang 2 und Eingang 4 als Sperrkontakt oder Digitaler Eingang verwendet werden.

Modus: Universal
Dieser Modus eignet sich für Räume in welchen ein Mehrstufiges Heiz- oder Kühlsystem vorhanden ist. Zum Beispiel wenn über den Fußboden geheizt und gekühlt wird und zusätzlich über die Decke gekühlt wird oder bei einer gestaffelten Infrarot Heizung über Fußboden, Decke und Wand.

Hier kann für die Eingänge 2-4 die davor liegenden Eingänge als Istwert verwendet werden, wenn zum Beispiel das Raumbediengerät am Eingang 1 angeschlossen wurde. Die anderen Eingänge können dann als Sperrkontakte oder Digitale Eingänge verwendet werden.

In diesem Modus wird pro Regelkreis ein eigener Regler angelegt, um eine erleichterte Bedienung zu erhalten, können diese in einer Zonenregelung zusammengefasst werden.

Modus: Ohne Autark Funktion
In diesem Modus werden die Regler am Modul deaktiviert. Dann werden die Ein- und Ausgänge wie Digitale Ein- und Ausgänge verwendet und müssen zum Beispiel über die Logik ausgewertet und geschalten werden.

Wenn sich das Modul im Expertenmodus befindet kann in der Anzeige der Kanäle, in den Parametern des Raumbediengerätes oder des Temperaturfühlers eine Korrektur des Istwertes eingestellt werden. Dadurch wird der vom Sensor gemessene Istwert um den eingestellten Wert erhöht/vermindert.

Linking

Links allow you to connect your room climate with other elements in your evon Smart Home.

Window contact
To ensure that heating is suspended when a window is open, you can add as many windows as you want via the button “add”. If one of these windows is opened, the heating will automatically enter into frost protection mode. As soon as the window is closed, comfort mode will be reactivated.

Settings

The settings for all room climate elements can be found under “all apps” –“settings” – “indoor climate”.

Can cool
If your heating system supports cooling, then you can activate this option. Warning! If your heating is not suitable for cooling, using this option could lead to malfunction. If in doubt, please contact a heating specialist.

Szenen

Das Raumklima bietet folgende Auslöser für evon Smart Home Szenen (Wenn...):
- Hohe Luftfeuchtigkeit erkannt: Die konfigurierte maximale Luftfeuchtigkeit wurde überschritten.
- Geringe Luftfeuchtigkeit erkannt: Die konfigurierte minimale Luftfeuchtigkeit wurde unterschritten.

Das Raumklima bietet folgende Funktionen für evon Smart Home Szenen (Dann...):
- Auf Energiesparen umschalten: Der Status Energiesparen wird für den Heiz -/Kühlkreis aktiv und die Sollwerte für Energiesparen werden angewendet
- Auf Frostschutz umschalten: Der Status Frostschutz wird für den Heiz -/Kühlkreis aktiv und die Sollwerte für Frostschutz werden angewendet
- Auf Komfortbetrieb umschalten: Der Status Komfortbetrieb wird für den Heiz -/Kühlkreis aktiv und die Sollwerte für Komfortbetrieb werden angewendet

Logik

Das Raumklima bietet folgende Möglichkeiten für evon Smart Home Logiken:
- Betrieb (Ein/Aus): Die Lüftung ein- oder ausschalten
- Fehler: Dem System sagen, dass Sie einen Fehler erkannt oder behoben haben

Zonenregelung

Mit Klimamodulen ab der Firmware Version 4.0 können die einzelnen Kanäle über eine Zonenregelung gesteuert werden.
Dies ermöglicht das einfachere Bedienen von Räumen welche mehrere Heiz- und/oder Kühlkreise besitzen.

Über "Zonenregelung hinzufügen" kann eine neue Zonenregelung erstellt werden.

Im Operatorpanel kann über die drei nebeneinander liegenden Buttons die Betriebsart ausgewählt werden. Im Kreis oberhalb dieser Buttons können Sie die Solltemperatur anpassen über die Buttons “+” und “-” bzw. indem Sie auf die gewünschte Stelle im Kreis klicken. Diese werden dann auf alle verknüpften Raumklima Elemente übertragen.

Außerdem wird der aktuelle Status der verknüpften Raumklima Elemente angezeigt.

Im Parameterpanel kann ein Default Wert für die Sollwerte eingestellt werden. Diese werden dann auf alle verknüpften Raumklima Elemente übertragen.

Außerdem können hier Raumklima Elemente verknüpft werden.

Pro Raumklima Element kann ein Sollwertoffset für Heizen und/oder Kühlen vergeben werden. Dieser passt die Sollwerte für das entsprechende Element an.
Ein Offset von 3°C beim Heizen, passt einen Default Sollwert von z.B. 21°C auf 18°C an, dadurch setzt die Heizung erst später ein. Beim Kühlen passt dieser den Sollwert von z.B. 21°C auf 24°C an.

Dadurch kann zum Beispiel erreicht werden, dass bei vorhanden sein einer Decken- und Bodenkühlung, zuerst die Deckenkühlung aktiviert wird. Sollte diese Kühlung nicht ausreichen und die Temperatur steigt weiter, wird auch die Bodenkühlung aktiviert.